Startseite | Kontakt | Anreise & Öffnungszeiten | Geigenbau Gästebuch | Impressum | Sitemap   

Geigenbau Gästebuch


Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, oder Sie Anregungen zur Verbesserung haben, freue ich mich über Ihre Nachricht.

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben.

Tragen Sie sich in unser Gästebuch ein:

25.08.2013 - Hamdosch . Hamburg
Prima, weiterhin viel gutes Gelingen und Gesundheit!

03.06.2013 - Rainer Michehl
Guten Tag.

Sie haben eine sehr geschmackvoll gestaltete Homepage und geben einen wunderbarer Einblick in Ihr Handwerk ! Auch sehr informativ und super Tipps. Klasse ! ! !

Viele Grüße Rainer Michehl

02.06.2013 - Peter Lauer (Geiger beim RSO Stuttgart des SWR)
Hallo nach Hamburg, kam über die Seite von Kinshasa
Symhony auf diese Homepage. Zuerst Gratulation und Be-
wunderung, besonders die int.Geigenbau-Projekte betreffend!
Ich meine, wir kennen uns noch aus Hamburger Studientagen
(1986-91 Klasse Prof.Andreas Röhn und Kzm.HSO) - oder liege ich falsch. Die Geschichte mit der Rekordfahrt rückwärts
auf dem Fahrrad, natürlich Geige spielend? Würde mich gerne
wegen Kinshasa mal telefonisch austauschen. Herzlichst
Peter Lauer (Stuttgart)

13.05.2013 - Steffen
Hallo, sehr interessante Seite. Meine Tochter spielt seit 8 Monaten Geigen und ich konnte hier viel Wissenswertes und auch Lustiges lesen. Schade, dass wir soweit voneinander entfernt sind. Gruß Steffen

11.04.2013 - Christoph Ullmann
Guten Abend Herr Adam
Beeindruckend, Ihre schön gestaltete Seite mit den zahlreichen interessanten Themen, und das Forum mit den hilfreichen Beiträgen. Schade nur, dass ich zu meinem Thema "Tourte-Bogen" von meinem Mac aus keine Bilder zu laden technisch imstande bin und, vielleicht demzufolge, auch keine Antworten auf meine diesbezüglichen Anfragen bekomme. Ich hoffe weiter.
Mit freundlichen Grüssen, Christoph Ullmann

04.11.2012 - Christoph Tschinkel
Sehr geehrter Herr Adam,
mir hat Ihre Seite sehr gut gefallen. Vor allem bin ich an traditionellem Handwerk interessiert. Und Musik Instrumentenbau ist solch ein Handwerk. Sie haben sehr schöne Details beschrieben und fotografisch gut gezeigt. Ich bin Schreiner und liebe alte traditionelle Holzverbindungen und auch die Holzverarbeitung sowieso. Ich spiele schon seit sehr langer Zeit Gitarre und auch unter anderem akustische Baßgitarre. Vor ca. 25 Jahren habe ich einen sehr alten Kontrabaß geschenkt bekommen. Sein Zustand war gut genug, um für 15 Minuten Wärme zu spenden. So schlimm sah er aus. Es waren viele Teile herausgebrochen, die ich teilweise mit sehr altem Holz ersetzt habe und wieder eingeleimt habe. Vor fast zwei Jahren begann ich diesen zu restaurieren, so als Hobby und natürlich dann auch als Dekoration in unserem Haus. Und wenn ich mir so Ihre Seite ansehen, dann habe ich doch einiges richtig gemacht, auch aus dem Gefühl heraus, so wie wenn es logisch ist, so mit Holz umzugehen - Beruf - Berufung. Jetzt ist er im Rohbau fertig und es fehlen noch der Sattel, der Steg und andere nicht mehr so schlimme "Kleinigkeiten". Die Schnecke muß ich auch noch bearbeiten. Es ist ein Teil herausgebrochen. Ich freue mich schon darauf, wenn der erste Ton erklingt. Aber das hat Zeit. Wahrscheinlich wird dies erst im nächsten Jahr der Fall sein. Holz ist immer schön, sei es im Instrumentenbau oder sei es bei einem schönen Vollholz Schrank. Schreiner ist einfach meine Berufung. Es hat mir viel Freude bereitet Ihres Seite zu "durchblättern". Wünsche Ihnen noch eine gute Zeit und viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen. Christoph Tschinkel

20.08.2012 - E.Staerkel
Fantastische Homepage, vielen Dank! ...und weiter so.
Danke für viele hilfreiche Tipps.
Ihr Engagement ist einfach prima in jeder Hinsicht.
Wünsche alles Gute!
Elisabeth Stärkel
Künzelsau/Marseille
DaCapo.Musicarte

P.S.1 Wo kann man wichtigstes Geigenbauwerkzeug bekommen?
P.S.2 Kann man bei Ihnen ein Einführungspraktikum machen?
______________________________________________
Antwort:
Zu P.S.1 Z.B. Firma Dick in Metten
Zu P.S.2 Ist leider nicht möglich
Gruß C. Adam

19.06.2012 - Burkhard
Super Homepage, Bilder und ne´gute info Quelle. Viele Grüsse aus Haltern am See - Sythen - Karnickelhausen.

19.04.2012 - concerta - Tirol
Auf der Suche nach einem Trick, um meine bockigen Cello-Wirbel zur Räson zu bringen, bin ich auf diese Seite gestoßen und war schnell sehr begeistert.
Nicht nur die Lösung meines Problems war hier zu finden, sondern auch jede Menge an weiteren interessanten und hilfreichen Informationen - eine wahre Fundgrube!
Ein großes Kompliment dafür und herzlichen Dank, dass Sie Ihr Wissen so großzügig teilen!
Auch optisch ist die Seite äußerst ansprechend und bietet dem Betrachter alle technischen Hilfen, die man sich wünschen kann (Vergrößerungsfenster usw.)
Zwei Dinge noch...
Mir ist aufgefallen: Sie haben unter der Rubrik "Geigen-Humor" von dem angeblich explodierten Kolofonium erzählt, und dass so etwas nicht möglich sei. An anderer Stelle erwähnen Sie jedoch, dass ein Kolofonium bei starker Hitzeeinwirkung (Föhn) tatsächlich bersten kann. Kann es nicht sein, dass das im ersten Fall die Ursache war? (Natürlich lag nichtsdestotrotz auch dann die Verantwortung bei der Kundin, weil sie das Produkt so unsachgemäß behandelt hat, aber sie hätte immerhin nicht direkt gelogen.)
Und zum anderen:
Ich habe auch ein wenig in Ihrem Geigenforum gelesen und finde es sehr einladend. Leider gehöre ich als (Hobby-)Cellistin nicht zur Zielgruppe. Deshalb meine Frage: Kennen Sie ein qualitativ ähnlich gutes Cello-Forum, das Sie mir empfehlen können? (Geeignet für Spieler jeden Niveaus, freundlicher Umgangston, Hilfsbereitschaft ...)
Noch einmal danke und einen lieben Gruß aus Österreich,
concerta

Antwort:
Schön, dass die Seite gefällt
Zum Kolofonium: ohne äußere Einflüsse kann ein Kolofonium nicht derart explodieren. Das andere abgebildete Kolofonium ist nicht zerbrochen, sondern unter starker Hitzeeinwirkung mehrfach gerissen.

Ein Cellistenforum gibt es unter http://www.cello-forum.de/
Gruß C.Adam

27.02.2012 - Carla Melisa
Hallo!Ich heiße Carla Melisa und bin 11 Jahre alt.Leider ist bei meine Cello der Stachel rein gerutscht und ich habe im Internet überall nach einer Seite gesucht die mir sagt wie man so etwas repariert.habe aber nichts gefunden.ich würde mich sehr freuen wenn ich auf meine frage eine antwort kriegen würde.

Antwort:
Das sollte ein Geigenbauer machen. Hier müssen alle Saiten gelöst werden, die Stachelbirne herausgezogen und der Stachel wird dann unter Zuhilfenahme eines Stimmsetzers durch das Stachelloch herausgezirkelt.
Gruß C.Adam

13.01.2012 - Fam. Hamdosch.Hamburg
Nun erhalten Sie noch eine Ergänzung, Berichtigung unseres Schreibens von vorhin:
Ja, so wäre es richtig: Die Musik-instrumente Violine-Geige, Viola-Bra(a)tschen sind natürlich Saiteninstrumente, werden als Streichinstrumente klassifiziert.
Die Musikinstrumente Gitarre und Harfe werden als Saiten- und Zupfinstrumente bezeichnet.

13.01.2012 - Familie HAMDOSCH
Sehr geehrter Herr Adam,

Ihr Rekord im Guiness-Buch der Rekorde:
A.virtuos das klassische Zupfinstrument Geige spielen auf
einem Mobil, einem Fahrzeug und dann auch noch
B. rückwärts und
C. nicht auf einem leichter zu manövrierenden Go-Cart,
oder Dreirad-Fahrrad, sondern
D. mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad, auf einem "Metall-Pferd" (Drahtesel) einem Zweirad, einem Velo ... grandios ...
beeindruckt auch noch heute.
Das hätte auf den Erfinder der "DRAISINE" auch Faszination und großen Eindruck ausgeübt.
Prima diese Idee und großartig die Realistion.
Wenn jemand sagt: "... nein, so was geht nicht ...", dann kann man feststellen: "Ja, mit der Kunst & Technik des Geigenbauers Christian ADAM, einem jüngeren Berufskollegen desaltehrwürdigen Signor Antoni Stradivari, Italien ist dies Kunststück doch möglich !"
Wir möchten Ihnen ein ganz herzliches Dankeschön sagen für Ihre sehr stimmig aufgebaute und ansprechende Internetpräsenz.
Wir freuen uns, dass Sie anderen Menschen so viel Unterstützung zuteil werden lassen.
Mit freundlichen Grüßen in die Schloss-Stadt Ahrensburg
Familie Hamdosch aus Hamburg


PS:
Aus dem Musical der Ahrensburger Schloss-Musikanten
die auch die Hansestadt Bremen und die Metropole Berlin besucht haben:
- Den ersten und den zweiten Satz
spielen virtuos - famos ...
mit Violinen und Bratschen-
auf der ersten Geige Katinka, Anneros,
auf der zweiten Geige Viola, Katzimijazzijazz...
- Dem Hahn, dem steigt beim Flöten,
in seine Kamm die Röte...
- Der Hund, der am Piano stand,
fragt: Wer kann das im Handstand?...
- Der Esel an Pauke, großem Becken und Trommel
ist begabt wie Otto Reuter und Manfred Lommel
(Berliner. Künstler mit Humor aus dem 20. Jahrhundert).

03.08.2011 - Ida Cubernik
Hallo Herr Adam,
... und wieder mal Neuerungen und Erweiterungen beim Besuch Ihrer Seite entdeckt, die einfach nur wunderschön sind. Sie ist ein wahres Kleinoduniversum im www, - .... diese eines Tages als Buch, das man unabhängig von Strom und funktionierendem Rechener in den Händen halten könnte....?.....
hochachtungsvoll,
I. Cubernik

Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
Zurück 1 2 3 4 Weiter