Schaden an einer Cellodecke

Ein Gegenstand ist auf eine Cellodecke gefallen und verursachte Lackabsplitterungen entlang der Jahresringe und Holz wurde eingedrückt.
Gute Retuschen zählen zu den schwierigsten Arbeiten im Geigenbauerhandwerk. Die Vorstellung dieser Arbeitsschritte sollte auf keinen Fall zum selber Reparieren anregen. Schlecht gemachte Retuschen können dauerhaft ein Instrument im Wert mindern!


letztes Bild

Sie haben die Möglichkeit über die Navigation die Bilder in der Reihenfolge zu betrachten, oder durch anklicken eines Miniaturbildes dieses zu vergrößern

nächstes Bild


Eingedrücktes Holz aufdämpfen


Das eingedrückte Holz wird vorsichtig "aufgedampft". Der Wasserdampf lässt das gestauchte Holz aufquellen, bis wieder eine gleichmäßige Holzoberfläche entsteht.


Die Arbeitsschritte


Lackretuschen

Auf den Holzgrund wird erst einmal farbloser Lack aufgetragen, um ein Verbeizen zu verhhindern. Vorsichtig wird dann in mehreren Lackschichten der Farblack aufgetragen, bis der Farbton des angrenzenden Originallacks getroffen wird. Hierbei ist ein mehrfaches Zwischenschleifen nötig, da der Lack sich zu den Rändern hin ausdehnt. Zu oberst wird eine Schicht farbloser Lack aufgetragen, die dann zum Originallack übergangsfrei einpoliert wird.


Zurück zur Geigenbau .com Startseite


Zu den Themenübersichten

Unfallschäden Wartung Tipps & Tricks
Werkzeug Geigen-Humor Forum & Chatroom







Copyright: Geigenbau Adam, Wulfsdorfer Weg 8d, 22926 Ahrensburg bei Hamburg. Telefon 04102/ 667 665

Diese Seite drucken