Stimmriss & Stimmfutter einpassen

Eine Person war auf das Cello gefallen. Das Instrument erlitt einen großen Decken- und Stimmriss, sowie einen Bassbalkenriss. Die obere Diskant F-Klappe wurde stark eingedrückt und ein zerfaserter Bruch entstand, der mit Gipszulagen repariert wurde. In diesem Abschnitt wird nur das Einpassen des Stimmfutters dokumentiert.


Deckenstimmriss beim Cello


Der Stimmriss verläuft direkt über der Stimme (siehe Bild "O" ). Häufig tritt ein Stimmriss bei schlecht passendem Stimmstock auch direkt neben der Stimme auf.

Bevor das Stimmfutter eingepasst werden kann, müssen sämtliche Risse (mithilfe von Gipszulagen) geleimt sein.


Defektes Holz für das Stimmfutter entfernen

letztes Bild

Eine etwa hühnereigroße Mulde wird bei diesem Cello - Stimmriss ( pflaumengroße Mulde bei einem Stimmriss der Violine) soweit ausgearbeitet, bis die Deckenstärke etwa 0,6mm beträgt.

nächstes Bild


Stimmfutter einleimen

letztes Bild

Das Stimmfutter wird exakt in die ausgearbeitete Mulde eingepasst. Mit Kreide kann die Passgenauigkeit überprüft werden. Nach dem Einleimen wird das überstehende Holz des Stimmfutters bis auf die ursprüngliche Deckenstärke abgetragen

nächstes Bild


Wertminderung ! Instrumente, die ein Decken- oder Bodenstimmfutter haben, sind mit einem etwa 20% niedrigerem Wert einzutaxieren.

Zurück zur Geigenbau .com Startseite


Ähnliche Themen

Stimmsetzer Stimmstock stellen Position des Stimmstockes

Zu den Themenübersichten

Unfallschäden Wartung Tipps & Tricks
Werkzeug Geigen-Humor Forum & Chatroom







Copyright: Geigenbau Adam, Wulfsdorfer Weg 8d, 22926 Ahrensburg bei Hamburg. Telefon 04102/ 667 665

Diese Seite drucken