Daumenleder leimen

Bedingt durch den Handschweiß und den Daumennagel kann es vorkommen, dass sich das Daumenleder an seiner Leimfuge ablöst.



Ein kleiner Tropfen Leim genügt

Normalerweise ist das Arbeiten mit Kaltleim im Geigenbau tabu. Doch hier kommt wasserfester Ponalleim zum Einsatz.
Wie geht man an die Sache ran?
Reinigen sie die gelösten Leimflächen (1) etwas. Das durch den Daumen zusammengeschobene Stück Leder (2) kann mit einer Messerspitze vorsichtig wieder auseinandergedrückt werden.
Achtung ! Beschädigen Sie dabei keinesfalls das Holz !
Nun geben Sie einen Tropfen Ponal auf das Leder.


Das Stückchen Daumenleder drücken Sie jetzt wieder an den Bogen und achten darauf, dass es gleichmäßig und gerade an der Stange anliegt.
Damit Sie eine saubere Abschlußkante bekommen, können Sie einen Faden an die Stange wickeln, der bis zur Leimkante gewickelt wird.
Jetzt lassen sie die Stange so ca. 15 Min liegen, lösen dann den Faden und waschen mit einem feuchten Tuch den überschüssigen Leim ab.


Das Leder ist benutzbar, wenn der Leim fest ist


Zur Übersicht: Geigenbau Tipps und Tricks


Weitere Themen zum Bogen

Behaar Werkzeug Bogenmutter neu Daumenleder leimen
Bogenhaare auswaschen Bogenfrosch reinigen Bogenstange reinigen
Kann Kolofonium alt werden? Silberdraht gelöst  

Die Geigenbauer Tipps & Tricks in der Übersicht

Bogenhaare auswaschen Bogenfrosch reinigen Bogenstange reinigen
Daumenleder leimen Feinstimmer Probleme Feinstimmerwirbel
Saiten reinigen Saiten reissen Silberdraht gelöst
Richtige Stegposition Wirbel gangbar machen Instrument stimmen
Position Bassbalken Dämpfer vergessen? Position Stimmstock
Klapper- & Nebengeräusche Kann Kolofonium alt werden? Zerkratzter Cellokasten

Geigenbau Tipps und Tricks


Ihr Kommentar:

Geben Sie Ihren Kommentar zu dieser Anleitung ab
 







Copyright: Geigenbau Adam, Wulfsdorfer Weg 8d, 22926 Ahrensburg bei Hamburg. Telefon 04102/ 667 665

Diese Seite drucken