Startseite | Kontakt | Anreise & Öffnungszeiten | Geigenbau Gästebuch | Impressum | Sitemap   

Riss am Instrument

Gerade bei Rissen die sich im Bereich des Saitenhalters, Steges und des Griffbrettes befinden, muss aufgrund der Spannungsverhältnisse die Decke geöffnet werden und der Riss belegt werden. Bei F-Klappenrissen oder solchen, die ganz am Rand liegen ist eine solche aufwändige Reparatur nicht immer notwendig. Suchen Sie jedoch baldmoglichst einen Geigenbauer auf. Reinigen Sie nach dem Entdecken eines Risses auf keinen Fall das Instrument. Schmutz könnte die Bruchstellen verunreinigen.

Achtung! Kein Schmutz darf an den Riss kommen

Die Erste Hilfe Maßnahmen

1. Suchen Sie sorgfältig nach abgeplatzten Splittern. und heben Sie diese falls vorhanden, gesondert z.B. in einem Briefumschlag auf.
2.) Achten Sie darauf möglichst die Bruchstellen nicht zu berühren.
3.) Wenn Sie Ihr Instrument in den Kasten zurücklegen, packen Sie sicherheitshalber etwas Papier zwischen den Riss und den Kasten, damit eventuelle Fusseln oder Schmutzbestandteile des Kastens sich nicht an der Bruchstelle festsetzen.
4.) Suchen Sie baldmöglichst einen Geigenbauer auf.

Risse sollten gleich repariert werden

 
Dieser Deckenriss unterhalb eines Kinnhalters wurde nicht beachtet. Staub und Schmutzbestandteile haben sich an den Bruchkanten gesammelt. Bei einer solchen Reparatur muss der Riss vorsichtig ausgewaschen werden, bevor die beiden Teile wieder zusammengeleimt werden können. Der Reparatur- und Kostenaufwand erhöht sich deutlich.

Gehen sie lieber gleich zum Geigenbauer und lassen den Schaden beheben.




Auch kleinenste Splitter unbedingt aufheben

Kleine Lacksplitter haben sich bei diesem Celloschaden gelöst, die wieder eingesetzt werden konnten. Gehen solche Splitter verloren, wird eine Reparatur enorm erschwert.

Die Geigenbauer Tipps & Tricks in der Übersicht

Zu den Themenübersichten